Sonntag, 24. August 2008

Waren Sie schon in Luxembourg?

Die zentrale Lage Luxembourgs in Europa haben Politik und Wirtschaft lange erkannt und entsprechend ihre Bueros dort eingerichtet. Luxembourg ist gepraegt durch eine Banken- und Firmenlandschaft und hat einen hohen Anteil an Nicht-Luxembourgern und Grenzgaengern, die in Luxembourg arbeiten und in den Nachbarlaendern wohnen.

Luxembourg hat jedoch auch eine lange und ereignisreiche Geschichte. Diese beginnt im Jahre 963, als auf dem Bockfelsen die erste Burg errichtet wurde, der spaeter die Stadtgruendung folgte. Ab 1443 ging die Stadt, deren Landbesitz zeitweise weit in das heutige Deutschland, Belgien und Frankreich hineinreichte, an verschiedene fremde Herrscher ueber und wurde mehr und mehr zu einer uneinnehmbaren Festung ausgebaut.


Im 19. Jahrhundert erforderte die Neutralitaetserklaerung eine Schleifung der Verteidiungsanlagen. Von Burg und Mauern sind daher nur Reste zu sehen. Was jedoch nicht abgerissen werden konnte, war das umfangreiche Kasematten-System, das ueber Jahrhunderte unter der Stadt in den Fels getrieben worden war. Von den urspruenglich 23 Kilometern Gaengen sind noch noch heute 17 Kilometer erhalten und koennen im Rahmen von verschiedenen Fuehrungen besichtigt werden.


Luxembourg lohnt sich jedoch nicht nur fuer Erforscher alter Burgen. Es bietet auch eine liebevoll renovierte Altstadt, wo z. B. der Palast des Grossherzogs mit den Wachen davor sehenswert ist. Gerade dies gelebte Monarchie ist fuer Besucher sehr beeindruckend. Der Grossherzog mit Familie ist in Stadt und Land praesent.


Sie lieben mehr kulturelle Reisen oder unternehmen Wanderungen? Die neu errichtete Philharmonie (mit ausgezeichneter Akustik) ist und eine Reihe von kulturellen Highlights in verschiedenen Zentren bieten etwas fuer unterschiedlichsten Kunstgeschmack. Wanderungen sind im Umland der Stadt und besonders in der luxembourgischen Schweiz empfehlenswert.


Ausfluege in die Nachbarregionen wie Trier, Saarland, Elsass, Belgien erweitern das Angebot fuer interessierte Reisende um ein vielfaches. Ein Besuch lohnt sich!