Donnerstag, 22. November 2012

Vulkanpark Eifel

Klassenfahrten mit Schwerpunkt Geologie/Erdkunde? Dafür müssen sie nicht unbedingt weit fahren. Seit 1994 bietet der Vulkanpark Eifel anschaulich aufbereitete Informationen zur Vulkantätigkeit in Deutschland.

Uralte Geschichte? - von wegen. Der letzte Vulkanausbruch im deutschen Südwesten ist gerade einmal 13.000 Jahre her. Erdgeschichtlich betrachtet war das gestern und die Forschung geht davon aus, dass die Aktivitäten unter Koblenz-Mayen nicht abgeschlossen sind.

Der Vulkanpark umfaßt mehrere Stationen. In den Informationszentren wird Fachwissen vermittelt und Geschichte sowie Zukunft der Vulkanaktivität in der Region und weltweit behandelt. Die Ausstellungen umfassen aber nicht nur Beschreibungen und Bodenproben. Hier kann man auch die Wirkung von Vulkanausbrüchen und Erdbeben an Modellen 'spüren'. Den letzten Ausbruch am Laacher See kann man in einer effektvollen Film-Projektion miterleben und die Berichterstattung über Vulkanausbrüche weltweit gebannt mitverfolgen.

Den Abbau von Vulkanstein sehen Sie im Lava-Dome, wo auch ein Teil der Aufnahmen zum Fernseh-Mehrteiler über einen fiktiven Ausbruch der Vulkane in der Eifel entstanden ist. Der mit 60 Meter höchste Kaltwassergeysir der Welt ist in Andernach zu bestaunen und bei Mayen kann man sich die Folgen des letzten Vulkanausbruchs in der Landschaft ansehen.

Den Erdkunde-Lehrer wird es jetzt wahrscheinlich in den Fingern jucken, daraus eine mehrtägige Info-Veranstaltung zu machen. Für eine Jugendreise ist eine Auswahl an zwei halben Tagen aber wohl interessanter. Mit Unterkunft in der Eifel oder in Trier läßt sich die Fahrt mit Programmpunkten wie einem Besuch des Nürburgrings und der Städte Trier, Koblenz und Luxembourg (inkl. Besichtigung der Kasematten) auffrischen.