Montag, 10. Dezember 2012

Kleine Fische aus Belgien

Pommes Frites sind durch die Schnellrestaurant-Ketten inzwischen weltweit bekannt. Aber wer kam auf die Idee, Kartoffeln in Streifen zu schneiden und zu frittieren?

Na wer schon - die Belgier, die noch heute 'Fritten' in besonderer Qualitität genießen. Diese entstanden aber nicht nach Marktbeobachtung, Meetings mit Produkt-managern und Marketingfachleuten. Es war einfach der Einfall findiger Gastleute.

Seit Jahrhunderten wurden den Gästen in Belgien kleine frittierte Fische angeboten und diese waren als Appetithappen sehr beliebt. Im Winter kam es jedoch vor, dass Flüsse und Seen zufroren und keine Fische zur Verfügung standen. Im 17. Jahrhundert begannen die Köche daher, Kartoffeln in die Form von Fischen zu schneiden und diese frittiert anzubieten. Den Gästen schmeckte die neue Kreation genauso wie uns heute und so wurden die frittierten Erdäpfel (franz. pommes de terre) sehr beliebt.

In Brüssel kann man diese und weitere belgische Spezialitäten übrigens original genießen.