Montag, 2. Dezember 2013

Schwarzes Theater - Pantomime mit buntem Humor

Im Rahmen unserer Themenwoche Prag empfehlen wir einen Besuch des 'Schwarzen Theaters' als Teil der vielfältigen Kultur der tschechischen Hauptstadt. Auch wer Theatervorführungen eher langweilig findet, wird an dieser Darstellungsform - ohne Worte - Gefallen finden.

Die Bühne ist hier mit schwarzem Samt ausgeschlagen und die Darsteller sind ebenfalls schwarz gekleidet. So bleiben sie unsichtbar so dass mit Lichteffekten erstaunliche Illusionen erzeugt werden können. Menschen (oder Teile davon) schweben scheinbar durch die Luft und Gegenstände bewegen sich augenscheinlich selbständig über die Bühne. Mit Schwarzlicht lassen weisse Gegenstände oder Kleidungsstücke leuchten und erzeugen damit weitere Effekte.

In Europa wurde die Grundidee des Schwarzen Theater in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aufgegriffen und kam in den 1950er Jahren schliesslich nach Prag, wo sie im 'Laterna Magica' ab den 1960er Jahren international bekannt wurde.

Mit Zunahme an technischen Möglichkeiten ist das Schwarze Theater immer ansprechender geworden. Der Lebenszyklus und aktuelle Themen werden mit Ironie und Humor aufs Korn genommen.

Ein Besuch lohnt sich - z. B. im Rahmen einer Gruppenreise mit Freunden über das Wochenende oder bei einer Klassenfahrt. Prag bietet eine Vielzahl an interessanten Programmmöglichkeiten. Musik und Tanz gehört dazu ebenso wie Geschichte, gutes Essen und Folklore.