Donnerstag, 3. April 2014

Wien 2015 - 150 Jahre Ringstrasse

Zugegeben, dieser Titel hört sich zunächst unspektakulär an. Ringstrassen gibt es viele und deren Alter interessiert höchstens, wenn man sich Gedanken macht, ob sie nicht endlich restauriert werden sollten. Die Ringstrasse in Wien jedoch ist für Besucher von Wien von grossem Interesse - für Einzelreisende ebenso wie Teilnehmer von Klassenfahrten, Projektwochen oder Gruppenreisen.

Die Ringstrasse in Wien zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der österreichischen Hauptstadt und verläuft über ca. 5,2 Kilometer rund um das historische Zentrum. Am 01. Mai 1865 von Kaiser Franz Joseph offiziell eröffnet, wird die Prachtstrasse dieses Jahr 150 Jahre alt. Die Existenz dieses großzügigen Boulevards verdankt Wien den Befestigungsanlagen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Nach dem 30jährigen Krieg wurden die Befestigungen verstärkt und angrenzend ein Wiesenstreifen (Glacis) angelegt. Auf diesem Streifen, der zunächst mit 95 und ab 1683 mti 450 Meter festgelegt wurde, entstanden in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts Fußgängerwege und Fahrstrassen. Die Fläche wurde beflanzt und diente auch als Freiluftwerkstätte für Handwerker und Verkaufsstandort für Händler.

"Es ist mein Wille"
Am 20.12 1857 überschrieb Kaiser Franz Joseph I. eine Anweisung an seinen Innenminister mit den bekannten Worten 'Es ist mein Wille' und hielt denselben bezüglich der Neugestaltung des Ringgeländes fest. Dieses 'allerhöchste Handschreiben' wurde am 25.12. in vollem Wortlaut auf dem Titelblatt der 'Wiener Zeitung' veröffentlicht. Nach politiküblichem Gerangel, Planungswettbewerben und Finanzierungslösungen wurde der Boulevard 1865 eröffnet, obwohl zu diesem Zeitpunkt erst ein Teil vollendet war. Aber das kennen wir ja bis heute.

57 Meter breit war die Ringstrasse angelegt und bot der aristokratischen Gesellschaft und dem aufstrebenden Bürgertum Platz für prachtvolle Gebäude, z. B. das Palais Epstein. Dazu entstanden offizielle Gebäude wie die Neue Burg, das Kunst- und naturhistorische Museum, Staatsoper, Burgtheater sowie Parlament und Rathaus. Viele Cafés und prachtvolle Parkanlagen dienen noch heute der Erholung und die Ringstrasse bot auch den bekannten Musikern ein ideales Schaffensumfeld. Informationen zu den wichtigsten Gebäuden und Denkmälern hat das Tourismusbüro Wien hier zusammengestellt.

Das Jubiläum wird in Wien gebührend gefeiert. Ausstellungen in mehreren Museen widmen sich der Geschichte des Rings ebenso wie den sozialen Problemen der Zeit. Auf einer großzügigen Prachtstrasse wie dieser finden natürlich auch Events und Veranstaltungen statt- und das ganzjährig.

Den Ring geniesst man am besten von einem der Café-Häuser aus bei einem guten Braunen, oder sie flanieren gemächlich an den Prachtbauten vorbei und lassen sich von einem Reiseführer die Hintergründe erläutern. Den ganzen Ring können sie per Fahrrad erkunden oder mit der 'Vienna Ring Tram'. Mittels LCD-Bildschirme und Audio-Guide erhalten Sie Informationen zu dem, was draussen zu sehen ist.

Planen Sie Ihre Fahrt nach Wien jetzt.