Montag, 9. Juni 2014

Viktorianisches England in Deventer

Für Anhänger anschaulicher Erzählliteratur ist Charles Dickens eine feste Größe in der Bibliothek. Geprägt von den sozialen Problemen seiner Zeit durchleben seine Figuren Höhen und Tiefen des Lebens und das oft positive Ende tut dem mitfühlenden Leser gut. Die Läuterung des Ebenezer Scrooge in der 'Weihnachtsgeschichte', das Schicksal von David Copperfield oder Oliver Twist - Generationen von Lesern hat das berührt.

Die niederländische Stadt Deventer bringt man nicht auf den ersten Blick mit dem englischen Bestseller-Autor in Verbindung. Tastsächlich war er nie dort und keines seiner Bücher handelt von dieser Gegend. Aber angeregt durch die Phantasie einer Ladenbesitzerin verwandelt sich die malerische Altstadt jedes Jahr im Dezember für 2 Tage in das viktorianische England des Charles Dickens. An die 900 Einwohner schlüpfen in die Gestalt einer der Figuren und streifen durch die winterlichen Strassen. Ein Markt mit 200 Ständen unterstreicht die winterliche Atmosphäre und läßt mit dem Geruch von Röstkastanien und anderen Köstlichkeiten eine wohlige Stimmung aufkommen. Das kulturelle Angebote wird von lokalen Chören und Orchestern getragen und rundet das Stimmungserlebnis ab.

Das Festival fällt in die Zeit der Weihnachts- und Adventsmärkte und bietet eine angenehme Alternative für Anhänger des englischen Schriftstellers aber auch für alle, die sich für Geschichte interessieren und diese gerne hautnah erleben möchten. Der Zutritt zur Altstadt und damit zum Festival kostet keinen Eintritt, lediglich zusätzliche Programme sind kostenpflichtig. Die Reise kann durch Programme in die Umgebung von Deventer ergänzt werden. Das ehemalige Königsschloss Het Loo bei Apeldoorn ist berühmt für seinen Schlosspark und liegt nur ca. 16 km entfernt. Das Ijsselmeer und auch Amsterdam sind als Tagesausflüge zu erreichen.