Freitag, 5. Juni 2015

Erlebnisführung in Trier

'Zentrum der Antike' - der Slogan von Trier ist nicht übertrieben. Die Stadt an der Mosel wurde bereits im Jahre 16 v. Christus unter dem Namen 'Augusta Treverorum' (Stadt des Augustus im Land der Treverer)gegründet und in den folgenden Jahrhunderten kontinuierlich ausgebaut. Unter Kaiser Konstantin wurde Trier Kaiserresidenz. Noch heute zeugen Porta Nigra, Konstantinbasilika, Kaiserthermen, Römerbrücke und Amphitheater von Glanz und Größe der Stadt in der Antike.

Bei Gruppenreisen und Klassenfahrten nach Trier liegt ein Besuch der Museen, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten nahe, nur wie interessiert man Teilnehmer, die sich nicht so leicht durch Steine begeistern lassen, auch wenn sie noch so alt sind? Dafür bietet Trier Erlebnisführungen am Originalschauplatz und eine davon konnte ich vor kurzem miterleben.

Die Erlebnisführung 'der Gladiator Valerius' spielt im Amphitheater von Trier und startet unter dem Arenaboden, wo früher die Gladiatoren und Tiere auf Ihren 'Auftritt' warteten. Wer jetzt eine blutrünstige Geschichte mit Verherrlichung der antiken Gladiatorenkämpfe erwartet, wird (angenehm) enttäuscht. Die wechselnden Darsteller erzählen die Geschichte plastisch, lassen aber auch das Elend der Welt des römischen Cirkus deutlich werden.

Bei unserer Führung wurde die Rolle vom Schauspieler Isaac Boateng dargestellt und er trat von hinten durch einen vergitterten Gang an unsere Gruppe heran. Seine Fackel ließ die feuchtkalten Räume zwischen den Steinwänden noch gespenstischer erscheinen und er begann 'seine' Geschichte zu erzählen. Dabei wurde sowohl das Amphitheater als auch der Ablauf der Spiele und der politische Hintergrund beleuchtet und mit den Erlebnissen des Valerius kam diese Zeit berührend menschlich an uns heran.

Wir erfuhren die Umstände, wie ein freier Mann in eine Gladiatorenschule geraten konnte und die gesellschaftliche Stellung, die damit verbunden war. Details der Ausbildung zeigte er uns an der Stelle auf, wo die Schule gewesen ist, führte uns über die Ränge um das Spektakel der Spiele zu beschreiben und führte uns den Verlauf seines ersten Kampf in der Arena vor, während wir auf der Tribüne Platz genommen hatten. Die Vorstellung war sehr real und das tragische Ende hätte auf einer Theaterbühne nicht anschaulicher wirken können.

Die Erlebnisführung ließ die Ruinen des Amphitheaters lebendig werden, man konnte fast die Geräuschkulisse vernehmen und wurde für die Dauer der Führung in die Antike versetzt.

Neben dem Gladiator Valerius bietet die Stadt Trier noch zwei weitere Erlebnisführungen an. Ein Zenturio klärt über das 'Geheimnis der Porta Nigra' auf und beim 'Teufel in Trier' taucht der Besucher in die Zeit des Mittelalters ein. Ergänzend werden Erlebnisbausteine wie 'Gladiatorenschule' und 'Togaführung' angeboten.

Buchen Sie doch eine der Führungen bei einer Gruppenreise oder Klassenfahrt nach Trier. Gemeinsam mit den hochwertigen Museen und den vielen Sehenswürdigkeiten aus römischer Zeit ist Trier ein Top-Reiseziel für antike Geschichte.