Mittwoch, 16. August 2017

Air Berlin meldet sich insolvent - wer sichert die Kunden ab?

Vielleicht hatten wir es schon vergessen oder wir haben es verdrängt. Trotz Meldungen über zahlungsunfähige Airlines auch in Europa unterstützen wir das Geschäftsmodell der Billigflieger auch weiterhin. Monate im Voraus zahlen Kunden den vollen Flugpreis und bestätigen mit einem Klick die Stornokosten in den Geschäftsbedingungen - häufig 100 % des Flugpreises. Das Geld behält die Airline auch, wenn sie den Platz im Flieger noch einmal verkaufen kann.

Mit der Zahlung des Flugpreises leiht der Kunde der Airline zudem Geld - zinsfrei und ohne Absicherung. Die Absicherung der Kundengelder gegen Insolvenz wird von Verbraucherschützern schon lange gefordert, bisher wurde jeder Vorstoß jedoch abgelehnt.

Im aktuellen Fall hat die Bundesregierung die sofortige Einstellung des Flugbetriebs verhindert. Übersehen wir dabei jedoch nicht dass es sich nur um einen weiteren Kredit handelt. Der überschuldeten Airline mit einem wackeligen Geschäftsmodell wurde noch einmal Geld geliehen und der Berg der Verbindlichkeiten steigt weiter. Zur Deckung der Verbindlichkeiten laufen Verhandlungen zur Veräußerung von Vermögenswerten an andere Fluggesellschaften. Sollte das scheitern, muss der Flugbetrieb eingestellt werden und jeder Kunde muss versuchen, seine Forderung gegenüber dem Insolvenzverwalter geltend zu machen.  Der Rechtsexperte der Stifung Warentest, Michael Sittig meint dazu: "Wie viel man allerdings wiederkriegt, hängt vom Verlauf des Insolvenzverfahrens ab' (DIE WELT 16.08.2017)

Reisende, die einen Pauschalreise bei einem Reiseveranstalter gebucht haben, sind hier im Vorteil. Unabhängig von den Problemen eines einzelnen Leistungsträgers muss der Reiseveranstalter den Vertrag erfüllen - z. B. in dem er einen Flug bei einer anderen Airline bucht. Selbst wenn dieser Aufwand die Liquidität des Veranstalters übersteigen würde - bei Zahlungsunfähigkeit eines Reiseveranstalters sind die Zahlungen von Kunden durch die gesetzlich geregelte Insolvenzversicherung abgesichert.

Nehmen wir die (nicht überraschende) Meldung zur Insovlenz von Air Berlin als Weckruf. Wer einer Airline Geld leiht, geht das Risiko eines Verlust im Fall der Zahlungsunfähgkeit ein. Bei Gruppenreisen und Klassenfahrten wird das unweigerlich zu Ärger führen wenn ein Teil des dem Gruppenleiter anvertrauten Reisebetrags verloren geht. Einer der Gründe, weshalb bei Gruppenreisen und Klassenfahrten der Weg zum Veranstalter sinnvoll ist.

Informationen zu Gruppenreisen und Klassenfahrten finden Sie unter www.ix-tours.com