Freitag, 5. Oktober 2012

170 Jahre Pilsner Brauart

Der Name Pilsen im tschechischen Böhmen erinnert nicht zufällig an ein "Pils" - die beliebte Biersorte.

Heute vor 170 Jahren erfand der niederbayerische Braumeister Groll das Verfahren, mit dem ein untergäriges Bier hergestellt wird, das durch Frische und eine schöne Schaumkrone Bierliebhaber in aller Welt begeistert.

Anlaß für diese bahnbrechende Erfindung war die Unzufriedenheit der Böhmen mit dem lokal gebrauten obergärigen Bier, dass so unbeliebt war, dass die Braustätten gestürmt und das Gebräu in den Fluss gekippt wurde. Für das neue Brauhaus engagierten die Stadtväter einen externen Braumeister aus dem benachbarten Bayern.

Das "Pilsner Urquell" ist noch heute weit über Böhmen und Tschechien hinaus verbreitet und die Machart, die den Hopfen als Aromastoff herausstellt, hat viele Nachahmer gefunden.

Bei einer Reise nach Tschechien ist ein Besuch in der Urquell Brauerei empfehlenswert. Im Museum ist der Bottich ausgestellt, in dem das erste Pils angesetzt wurde. Der Besuch kann z. B. auf der Anreise nach Prag eingeplant werden. In der tschechischen Hauptstadt läßt sich das Thema mit einer "Bier-Crawl-Tour", einem tschechischen Abend in einem Brauhaus oder einer Brauerei-Besichtigung vertiefen.