Mittwoch, 16. Oktober 2013

Klassenfahrt durch Eigeninitiave der Schüler gerettet

Wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet, haben die Schüler einer Klasse des Lise-Meitner-Gymnasiums in Köln mit Eigeninitiative und Einfallsreichtum ihre eigene Klassenfahrt gerettet.

Die gebuchte und mit 300 € pro Kopf bezahlte Fahrt in die Toskana musste wegen Zahlungsunfähigkeit des italienischen Reiseunternehmens abgesagt werden. Gerade einmal 5 Tage vor der geplanten Abfahrt erreichte die enttäuschende Meldung die Teilnehmer.

Die Schüler liessen offensichtlich nicht lange den Kopf hängen. Mit Unterstützung der Begleitlehrer sammelten Sie Sponsorengelder von Firmen und Eltern. Der Förderverein finanzierte den Betrag vor und so konnte die Fahrt doch noch durcheführt werden.

In Zeiten von knappen Kassen und Diskussionen über die Erstattung der Fahrkosten von Begleitlehrern hat die Klasse damit ein Zeichen gesetzt, dass durch Einfallsreichtum und Engagement Finanzierungsmöglichkeiten erschlossen werden können, die den Geldbeutel der Eltern entlasten. Andere Klassen stocken das Reisebudget durch Aktionen wie Kuchenverkauf oder ähnliches auf. Der Ideenvielfalt sind hier wenig Grenzen gesetzt.

Von unserer Seite - alle Achtung für diese Leistung.