Donnerstag, 7. Mai 2009

Bewertungen im Internet

Lesen Sie Online-Bewertungen im Internet? Ich schon. Stosse ich auf eine Information ueber ein mir unbekanntes Haus, sehe ich mir neben der offiziellen Website des Betreibers auch die Bewertungen an.

Wenn ich mich dabei beobachte, stelle ich fest, dass mich eine negative Bewertung auch negativ beeinflusst. Die Vorstellung, das Haus einem Kunden zu empfehlen oder selbst zu buchen, verursacht mir Bauchschmerzen.

Doch wie gut sind diese Bewertungen?

Vergangene Woche erhielt ich die positive Rueckmeldung zu einem Haus, dass ich im Rahmen einer Pauschalreise fuer Ihre Gruppe habe buchen lassen. Wir arbeiten schon lange mit dem Betreiber zusammen, ohne eine einzige Reklamation. Das Rating auf einer Website fuer Hotelbewertungen ist jedoch miserabel. Unsere Kundin war entsprechend im Vorfeld der Reise verunsichert. Nach ihrer Rueckkehr schrieb sie mir spontan ihren positiven Eindruck.

Bewertungen und Erfahrungsberichte im Web sind durchaus sehr nuetzlich. Wie bei so vielem im WWW muss man hier jedoch auf die Qualitaet achten. Die Erwartungen eines Reisenden sind sehr unterschiedlich - und die Realitaet wird daran gemessen. Eine Negativbewertung entsteht daher nicht aus der tatsaechlich schlechten Qualitaet sondern daraus, dass die Realitaet hinter den persoenlichen Erwartungen hinterherhinkt.

Achten Sie beim Lesen von Bewertungen daher auf evtl. Aerger, der zwischen den Zeilen zu lesen ist (und die Objektivitaet einschraenkt) und auf eine ausreichende Anzahl von Bewertungen, um einen zuverlaessigen Schluss zuzulassen.

Bezueglich der rechnerischen Genauigkeit ist noch anzumerken, dass sich wohl ein groesserer Anteil von Reisenden mit negativem Eindruck die Muehe macht, diesen Eindruck zu publizieren als Reisende mit positiven Eindruecken.