Freitag, 20. Dezember 2013

'Individuelle Gruppenreise'

Die Psychologin Katharina Ohana hat vor ein paar Tagen über den Begriff ' individuelle Gruppenreise geschrieben, den sie auf einem Reisebus in München gesehen hat. Sie reflektiert dabei die von ihr beobachtete Gruple von 'typischen Rentnern', die aus dem Bus heraus Richtung Marienplatz marschiert sind.

Die psychologische Analyse des Begriffs möchte ich an dieser Stelle nicht in Frage stellen, durchaus jedoch den Hinweis, die Begriffe 'individuell' und 'Gruppenreise' widersprächen sich im Grundsatz.

Auf eine Städtetour, wie sie viele Busunternehmen im Programm haben (z. B. 2 Tage Paris mit Seine-Fahrt o. ä.) trifft das wohl zu. Es gibt jedoch auch Gruppenreisen, die ich durchaus als individuell bezeichnen würde.

Der Mensch individualisiert sich nicht nur durch seine Einzigartigkeit an Aussehen, Charakter und Fähigkeiten,  er bringt das auch durch Interessen zum Ausdruck, die er in seunem Leben in den Vordergrund stellt. Das kann ein Hobby sein, eine Sportart oder eine weltanschauliche Überzeugung. Zum Erfahrungsaustausch und um das Selbstverständnis zu stärken, schliessen sich Interessengruppen zusammen. So wird das individuelle in der Gruppe ausgeprägt.

Gerade solche Gruppen reisen auch gemeinsam. Nicht nur, um Zeit mit Gleichgesinnten zu verbringen sondern auch, um Orte zu besuchen, die für ihr Interessengebiet bedeutend sind. Dafür eine passende Reise zusammen zu stellen, ist die Aufgabe eines Reiseberaters für (individuelle) Gruppenreisen  um diese Organisation macht den besonderen Reiz dieses Berufs aus.

Der Organisation der Reise geht eine sorgfältige Analyse voraus, was genau die Gruppe machen möchte. Die Interessen sind zu berücksichtigen, die Altersstruktur und vieles mehr. Je genauer die Analyse, um so 'individueller' die Reise - und um so zufriedener der Kunde.

Probieren sie es aus!