Montag, 27. April 2015

London - kostenlose Programme für die Klassenfahrt

Klassenfahrten nach London sind bei Schülern sehr beliebt. Die Metropole weckt mit den Royals, weltbekannten Künstlern und dem britischen an sich Interesse - ein Reiseziel, dass man besucht haben sollte. Es hat nur nicht den Ruf, sehr günstig zu sein und der aktuelle Euro-Kurs verstärkt das Preisverhältnis noch. Eine Schulfahrt nach London kann jedoch mit einer guten Kombination an Programmen durchaus preiswert ausfallen. Für die Planung daher hier eine Auswahl an Attraktionen, die für Schüler keinen Eintritt kosten und trotzdem auf der 'To-Visit' Liste jedes Reisenden stehen sollten.

British Museum
Es gehört zu den größten und besten Museen der Welt - und die Dauerausstellung kostet keinen Eintritt. Die ägyptischen Mumien ziehen viele in den Bann, aber auch die Geschichte der Übersetzung von Hyroglyphen, ägyptische Gottheiten und vieles mehr gehört zur Allgemeinbildung und kann mit entsprechender Vorbereitung der Schüler auch Interesse wecken.

Museum of London
London wirklich zu kennen können wohl nur wenige Besucher von sich behaupten. Zu vielschichtig und zu groß ist die 8-Millionen-Stadt. Das Museum of London zeigt die Geschichte der Stadt von den Anfängen bis heute auf und bietet eine gute Grundlage für die anschliessenden Touren durch die Stadt.

Science Museum
Technik begeistert junge Menschen und das Science Museum weist einige sehr bedeutende Ausstellungsstücke auf. So z. B. das von Graham Bell erfundene Telefon und einen alten Rolls-Royce. Auf sieben Ebenen werden die Bereiche Astronomie, Navigation, Luftfahrt, Meteorologie, Biochemie, Elektronik und Fotografie gezeigt.

National Maritime Museum
Das 'größte Geschichte der Seefahrt' wird der Rolle Großbritanniens als Seemacht gerecht und macht neben der Geschichte der Marine auch die Zeit der Entdecker und internationalen Händler deutlich.

Covent Garden
Die Markthallen bieten nicht nur Gelegenheit zum Stöbern und Einkaufen, gerade die Strassenkünstler aus den Bereichen Trick, Schauspielerei und Musik ziehen die Massen an.

Imperial War Museum
Auch wenn es zu Zwecken der Propaganda gegründet wurde - es ist eines der bedeutendsten Kriegsmuseen und zeigt heute vor allem die Auswirkungen des Krieges auf die Zivilbevölkerung und die Leistungen ziviler Organisationen wie dem Roten Kreuz und der Frauenarbeit zu Kriegszeiten.

Hyde Park
Die Grünanlagen inmitten der Stadt sind auch für Reisende eine Oase als Gegenpol zur geschäftigen Betriebsamkeit auf den Verkehrsadern der Stadt. Im Hyde Park sollte man die 'Speakers Corner' besuchen, wo jeder unangemeldet einen Vortrag zu einem beliebigen Thema halten darf - solange er die Königin nicht beleidigt.

Die Liste der Programme könnte man noch beliebig ausbauen mit weiten Museen, Ausstellungen, kostenlosem Zugang zu Musik-Darbietungen und vielem mehr. Hinzu kommt, dass alleine ein Rundgang durch Westminster, die City of London oder eine der Einkaufsstrassen ein Erlebnis ist. Bewaffnet mit einer Tages-Travel-Card kann man zudem mit den berühmten Doppeldeckern die Stadt erkunden - einfach mit offenem Auge und Kamera.

Fragen Sie ihren Reiseberater nach einem passenden Programm für Ihre Gruppe - www.ix-tours.com