Donnerstag, 12. März 2015

Studienreise 'Vincent van Gogh in Brabant'

In nur 37 Lebensjahren begründetet Vincent Willem van Gogh die moderne Malerei. Obwohl er sich erst im Alter von 37 Jahren entschied, Maler zu werden, hinterließ er nach heute bekannten Stand 864 Gemälde und über 1000 Zeichnungen. Am 29. Juli 1890 setzte er seinem Leben selbst ein Ende.

Das Leben van Goghs war nicht von Erfolg und Ruhm begleitet. Im Gegenteil, er überwarf sich häufig mit Verwandten und Bekannten und zeitgenössische Äußerungen lassen einen unverstandenen Sonderling erkennen. Heute erzielen seine Werke Rekorderlöse auf Auktionen und seinem Werk und seiner Technik widmen sich Studien und Vorträge.

Die Sonnenblumen, die van Gogh in mehreren Ausfertigungen malte, sind sein allgemein am meisten bekanntes Motiv. Seine Farbenspiele und seine Technik sind jedoch weit vielfältiger und mit Verständnis seiner Inspiration und seiner äußeren Einflüsse wird sein Werk klarer.

Der 125. Todestag Vincent van Goghs ist ein guter Anlaß, auf einer Gruppenreise ein paar Stätten seines Lebens zu besuchen, um einen kleinen Einblick in seine Lebensumstände und seine Denkweise zu erlangen. Endpunkt ist das van Gogh Museum in Amsterdam. Dort hat van Gogh zwar nicht gemalt, die Werke gingen jedoch 1962 an den niederländischen Staat, der 1973 in Amsterdam das van Gogh Museum eröffnete.

Brabant
Chronologisch müsste die Tour in Brabant beginnen, wo van Gogh am 30.03.1853 in Groot-Zundert geboren wurde. Von Osten aus liegt Nuenen jedoch näher, wir starten die Tour daher in der Stadt, in der van Gogh die ersten Jahre künstlischern Schaffens verbrachte.

Im Vincentre in Nuenen erhalten Sie einen Einblick in diese Zeit. Das kleine Museum vermittelt mit moderner Technik einen Eindruck des Ortes zur Zeit van Goghs und mit Geschichten und Briefen werden seine Lebensumstände deutlich. Van Gogh beeindruckte das einfache Leben der Menschen auf dem Land. Einfache Szenen auf dem Feld, Gesichter und Hände die von Witterung und harter Arbeit gezeichnet sind - das waren Motive, die ihn inspirierten. So entstand in Nuenen auch sein erstes großes Werk, die Kartoffelesser. Nehmen Sie sich daher die Zeit, in Nuenen und Umgebung die 21 Stationen zu besuchen, die mit van Gogh in Zusammenhang stehen. Wir geben Ihnen dazu einen fachkundigen Führer an die Seite. Zusätzlich können sie die Umgebung erwandern und die Landschaften auf sich wirken lassen, die den Autodidakten inspirierten.

Am zweiten Tag der Reise geht es in den Geburtsort van Goghs - Groot-Zundert, wo sein Vater als Pfarrer beschäftigt war. Das Geburtshaus steht zwar nicht mehr, in Zundert findet sich jedoch das 'Vincent van GoghHuis', in dem audiovisuell Erinnerungen und Andenken an die Kindheit und Jugend vermittelt werden. Im Anschluss an den Besuch empfehlen wir einen geführten Themenspaziergang durch den Ort.

Am dritten Tag geht es nach Amsterdam. Hier findet sich im van Gogh Museum die größte Sammlung an Werken van Goghs. 2013 nach Renovierung wieder eröffnet, vermittelt es die Stationen der kurzen Schaffensperiode des Malers. Die Ausstellung startet mit seiner Inspiration - Werken, die das Leben der Landbevölkerung in Brabant zeigen und behandeln in der Folge die Wohn- und Arbeitsorte mit den dort entstandenen Werken - Brabant, Antwerpen, Paris, Arles, Saint-Rémy. So lernen Sie nicht nur seine Werke und Besonderheiten seiner Maltechnik kennen sondern auch die Hintergründe, vor denen die Werke entstanden sind.

Das Programm der Gruppenreise 'Vincent van Gogh in Brabant' läßt sich noch beliebig ausbauen mit geführten Radtouren durch die Landschaft in Brabant, Ausstellungen und Museen oder auch erweitern mit einem Besuch in Mons, der europäischen Kulturhauptstadt 2015 und Antwerpen. Auch der Keukenhof bei Amsterdam nutzt den Künstler 2015 als Inspiration für die Blumen- und Gartenpracht.