Freitag, 11. April 2008

Jahresversammlung der Busreiseveranstalter


Auf der Jahresversammlung des RDA (Internationaler Bustouristik Verband) war heute Kongresstag mit interessanten Gastbeiträgen:

1. Prof. Dr. Klaus Töpfer zum Thema "Gutes Klima DURCH den Bus"
Neben Exkursen zur weltweiten Entwiclung und der damit entstehenden Rohstoffknappheit und Umweltproblemen hob Dr. Töpfer auch hervor, dass der Bus bei entsprechender Auslastung den geringsten CO²-Ausstoss pro Reisender hat.
Die Rohstoffknappheit wird nach seiner Überzeugung 3 Folgewirkungen hervorrufen:
- Innovationen bei der Energieeffizienz
- steigende Mobilitätskosten zeichnen die touristische Weltkarte neu
- Entwicklung neuer Kraftstoffe (z. B. Biokraftstoffe)

2. BAG-Präsident Ernst Vorrath zu Prüfungen über die Einhaltung der Lenkzeitverordnung
Der Präsident des Bundesamt für Güterverkehr konnte berichten, dass die Lenkzeiten bei Busfahrten zum weitaus grösseren Teil eingehalten werden, als beim Güterverkehr.
Durch fest geplante Kontrollen besonders von auffälligen Unternehmen wird auch die "schwarzen Schafe" der Branche aussieben.
Wenig konnte Ernst Vorrath zu der seit einem geltenden 12-Tage-Regelung sagen. Hier bleibt das Ergebnis eines Gutachtens abzuwarten, dass in diesem den politischen Entscheidungsträgern helfen soll, eine branchengerechte Lösung zu erarbeiten.
Exkurs - die neue Regelung bewirkt, dass z. B. bei einer 8-tägigen Busreise der Bus für einen ganzen Tag der Reise nicht eingesetzt werden darf - oder es muss vor Ort ein anderer Fahrer eingesetzt werden.

3. Anselm Bigri zum Thema "Unternehmenskultur"
Der ehemalige Benediktinermönch, der jetzt als Unternehmensberater tätig ist, wies am Beispiel der Leitfibel des Hl. Benedikt darauf hin, dass gerade auch im Unternehmensbereich Menschlichkeit zum tragen kommen sollte. Sie als Kunde werden diesem sicher zustimmen.