Montag, 2. März 2009

Billigflug = Aufpreis?

Die Meldung, O`Leary wolle eine Toiletten-Nutzungsgebuehr einfuehren, wollte ich eigentlich ignorieren. Google Alert zum Dank bekomme ich jedoch inzwischen taeglich einen Kommentar oder eine Meldung dazu auf den Rechner.

Nun gibt der umtriebige Ire ja oefters Kommentare ab, die in der Branche mit verstaendnislosem Kopfschuetteln quittiert werden. In diese Kategorie hatte ich zunaechst auch die Meldung ueber diese Gebuehr eingeordnet.

Die Idee wurde jedoch angekuendigt, relativ kurz nachdem Ryanair seinen Verlust im 3. Quartal seines Geschaeftsjahr 2008/2009 bekanntgeben musste. Dieser wurde zwar lautstark mit positiven Prognosen relativiert. Doch welcher Konzernchef gibt auch offen zu, wenn es Probleme gibt. Analysten setzen zu einer exakteren Einschaetzung mehrere Meldungen zusammen. Nehme ich die Verlustmeldung, die objektiv gestiegenen Flugpreise, die Streichung von Flugstrecken und bereits gebuchter Fluege und diese belustigende Gebuehrenankuendigung zusammen, bleibt nur zu vermuten, dass auch in Irland Korrekturen als notwendig erkannt wurden, um den Geschaeftsverlauf auf positive Bahnen zurueckzulenken. Das ist legitim.

Unverstaendlich bleibt, weshalb in diesem Bereich der Reisebranche weiter guenstigste Preise hinausposaunt werden, die dann ueber die Hintertuer erheblich angehoben werden. Als Kunde komme ich mir da verschaukelt vor.